Satzung MGV d´Riedberger Hochstadt e.V.

Fassung, die in der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 18. März 1998 beschlossen wurde

§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein, der Mitglied des Bayerischen Sängerbundes im Deutschen Sängerbund ist, führt den Namen
"MGV d´ Riedberger Hochstadt e.V." Er hat seinen Sitz in Hochstadt, Ortsteil der Gemeinde Wessling, und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Starnberg eingetragen.

§ 2 Vereinszweck

Zweck des Vereins ist die Pflege und die Förderung des Chorgesanges, insbesondere des deutschen Liedes sowie des Laienschauspiels. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein verfolgt ausschließlich unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Die Erfüllung des Vereinszweckes geschieht ohne Bevorzugung einer politischen und konfessionellen Richtung. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. Jeder Beschluß über die Änderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registergericht und dem zuständigen Finanzamt vorzulegen. Das Vereins- und Rechnungsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 Mitglieder

Der Verein setzt sich zusammen aus

  1. aktiven Mitgliedern
  2. fördernden Mitgliedern
  3. Ehrenmitgliedern

Aktives Mitglied kann jede stimmbegabte Person sein. Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person sein, welche die Bestrebungen des Chores unterstützen will, ohne selbst zu singen. Ehrenmitglied kann jede Person werden, die sich um den Verein besonders verdient gemacht hat. Über die Aufnahme von aktiven und fördernden Mitgliedern entscheidet die Vorstandschaft mit einfacher Stimmenmehrheit.
Über die Nennung von Ehrenmitgliedern entscheidet auf Vorschlag der Vorstandschaft die Mitgliederversammlung. Der Vorschlag darf nur dann zur Abstimmung in der Mitgliederversammlung gebracht werden, wenn ihn drei Viertel der Vorstandschaft in geheimer schriftlicher Abstimmung gebilligt haben.

§ 4 Rechte der Mitglieder

Jedes Mitglied des Vereins hat das Recht

  1. an sämtlichen Vereinsveranstaltungen teilzunehmen
  2. bei allen Abstimmungen über alle den Verein betreffenden Angelegenheiten, soweit es das 14. Lebensjahr vollendet hat, seine Stimme abzugeben und
  3. sich selbst wählen zu lassen, soweit es das 18. Lebensjahr vollendet hat.

§ 5 Pflichten der Mitglieder

Alle Mitglieder haben die Interessen des Vereins zu fördern. Für die aktiven Mitglie-der besteht außerdem die Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme an den Chorproben . und den Aufführungen. Aktive und fördernde Mitglieder sind verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beitrag pünktlich zu entrichten. Die Beitragspflicht kann durch Vorstandsbeschluß ganz oder teilweise erlassen werden.

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet

  1. durch freiwilligen Austritt
  2. durch rechtskräftigen Ausschluß
  3. durch Tod

Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber der Vorstandschaft zum Ende des Kalenderjahres. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt das ausscheidende Mitglied zur Bezahlung des Mitgliedsbeitrages verpflichtet. Der Ausschluß eines Mitgliedes kann durch Beschluß der Vorstandschaft mit sofortiger Wirkung erfolgen, wenn durch schädigendes Verhalten gegen die Vereinsinteressen verstoßen wird. Vor dem Ausschluß ist dem Mitglied Gelegenheit zur Rechtfertigung zu geben. Der Ausschluß ist dem Mitglied schriftlich und unter Angabe von Gründen bekanntzumachen. Das ausgeschlossene Mitglied hat das Recht der schriftlichen Beschwerde zur Mitgliederversammlung. Die Beschwerde muß innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang des Ausschlußschreibens bei der Vorstandschaft eingereicht werden. Die Mitgliederversammlung, die über die Beschwerde entscheidet, ist innerhalb von zwei Monaten nach Eingang der Beschwerde einzuberufen. Der Ausschluß ist rechtskräftig, wenn dagegen keine oder keine fristgemäße Beschwerde eingelegt wird, oder wenn der Ausschluß bei einer Beschwerde durch die Mitgliederversammlung bestätigt wird.

§ 7 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

  1. die Vorstandschaft
  2. die Mitgliederversammlung

§ 8 Die Vorstandschaft

Die Mitglieder der Vorstandschaft sind ehrenamtlich tätig. Die Vorstandschaft besteht aus:

  1. dem 1. Vorsitzenden
  2. dem 2. Vorsitzenden
  3. dem Chorleiter
  4. dem Schriftführer
  5. dem Kassier
  6. zwei Beisitzern

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. und der 2. Vorsitzende. Jeder von ihnen vertritt den Verein allein.
Die Vorstandschaft wir auf die Dauer von drei Jahren gewählt, mit der Ausnahme des Chorleiters, der durch die Vorstandschaft berufen wird. Ausscheidende Vorstandsmitglieder sind sofort wieder wählbar. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, so hat es die in seinem Besitz befindlichen Gegenstände des Vereines sofort dem 1. Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter auszuhändigen. Der Vorstandschaft obliegt die Leitung des Vereins, die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung sowie die Verwaltung des Vereinsvermögens. Der Vorsitzende leitet die Vereinsveranstaltungen und führt den Vorsitz in den Vereinsversammlungen und den Sitzungen der Vorstandschaft. Der 1. Vorsitzende ist verpflichtet, für die Mitgliederversammlung einen Bericht zu erstellen. Dem Schriftführer obliegt die Führung der Vereinschronik, Bearbeitung der Vereinskorrespondenz sowie die Pressearbeit. Dem Kassier obliegt die Verwaltung des gesamten Rechnungswesens der Vereins. Der Chorleiter ist für die Durchführung der Chorproben und der musikalischen Veranstaltungen zuständig.

§ 9 Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich durch den 1 Vorsitzenden einzuberufen, im übrigen dann, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies beantragen. Die Mitgliederversammlung ist vierzehn Tage vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einzuberufen. Die einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienene Anzahl der Mitglieder beschlußfähig. Alle Beschlüsse, mit Ausnahme des Beschlusses der Auflösung des Vereins werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab dem 14. Lebensjahr. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

Der Mitgliederversammlung obliegt:

  1. die Wahl der Vorstandschaft
  2. die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
  3. Beschlußfassung über Satzungsänderungen
  4. Genehmigung des Jahres-und Kassenberichtes
  5. Entlastung der Vorstandschaft
  6. Entscheidung über eingegangene Beschwerden der von der Vorstandschaft ausgeschlossenen Mitglieder
  7. Ernennung von Ehrenmitgliedern
  8. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins
  9. Wahl von zwei Kassenprüfern

Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen. Diese Anträge sind acht Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich einzureichen. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu erstellen. Dieses Protokoll ist vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

§ 10 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit Zustimmung von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder beschlossen werden. Bei Auflösung ober Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Ortsteil Hochstadt der Gemeinde Wessling, der es unmittelbar und ausschließlich zur kulturellen Förderung zu ver-wenden hat. Die Fahne, die Chronik und die vorhandenen Ehrenzeichen kommen in die Verwahrung der Gemeinde Wessling. Das Notenmaterial wird dem Bayerischen Sängerbund für das Notenarchiv zur Verfügung gestellt.

§ 11 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit dem Tage der Beschlußfassung in Kraft. Sie ist dem Registergericht zur Eintragung in das Vereinsregister vorzulegen.

Satzungsänderungen sind jeweils dem Registergericht zu melden und treten erst in Kraft, wenn dort keine Einwände erhoben werden.

Hochstadt den 16. Januar 2008
MGV d´Riedberger e.V.
1. Vorsitzender: Sepp Bernlochner
Schriftführer: Rosi Beblo